+9999-9999999

Home

Men tantra suche frau für swingerclub

25-02-2018 Comments Off on Men tantra suche frau für swingerclub Bell Masker  

men tantra suche frau für swingerclub

Swingerclubs bieten ab und an auch Abende für Paare und Solodamen an. In einem Pärchenclub trifft man nur Paare an, meist haben Solodamen auch Zutritt - aber keine einzelnen Herren. Niemand muss Sex haben.

Man hat lediglich die Möglichkeit dazu. Die Besucher eines Swingerclubs gehen respektvoll miteinander um. Also geschieht nichts, was man nicht selber möchte.

Alle kommen aus ähnlichen Gründen dort hin: Frauen zahlen oft nur wenig oder gar keinen Eintritt, bekommen aber Essen und Getränke wie alle anderen. Das soll die Frauenquote in den Swingerclubs erhöhen. Tipp für Singlefrauen, die sich nicht trauen: In einem Pärchenclub kann man sich eher in Ruhe umschauen, bevor man entscheidet, was man tut.

Ist dann eh lustiger: Dadurch sinkt der Herrenüberschuss in den Clubs deutlich. Sex vor einigen wenigen Zuschauern oder selbst mal ein wenig den Voyeur spielen. Der Dreier mit der netten Dame vom Stuhl nebenan kommt dabei deutlich häufiger vor als Sex unter Männern - die gehen dann lieber in andere Clubs. Mottoabende reizen die Fantasie noch ein wenig an: Der erste Besuch in einem Swingerclub Was zieht man in einem Swingerclub an? Kleines Lexikon der Swinger: Begriffe rund ums swingen.

Speziell ist der 3. Freitag im Monat mit der Hot chili young love, unser Event für junge Paare bis 40 oder zusammen 80 Jahre. Eher Ungeeignet ist der Donnerstag, weil der eigentliche Paarbereich, die Galerie, an Donnerstagen auch den Singleherren frei zugänglich ist.

Wir haben keine aufdringlichen Gäste, aber an Donnerstagen fehlt die Distanz, die Neulinge beim ersten Mal schätzen. Es ist für den gewieften Internet Nutzer einfach, aus Mailanschriften, auch aus solchen, die sie nur zu diesem Zweck haben, ihren Namen und Wohnadresse ausfindig zu machen.

So wie das Mail den Weg auf ihren Computer findet, findet auch derjenige den Weg zu Ihnen, den sie vielleicht nicht bei sich begrüssen wollen. Im Club ist alles eigentlich sicher und anonym. Wir achten uns darauf, dass sie weder auf dem Parkplatz verfolgt werden können noch fotografiert oder anderweitig beeinflusst. Wenn ihnen etwas nicht passt, verlassen sie den Club und die Sache hat sich erledigt.

Bei privaten Kontakten kann sich so was zu einem echten Ärger und zu einer substantiellen Gefahr werden. Also unterlassen sie private Kontakte, Mails oder Telefongespräche.

Und bitte denken sie daran. Wenn sie auf ein Mail antworten, geben sie ihre Anschrift bekannt. Auch bei Telefongesprächen kann es so sein. Wir unterdrücken Nachrichten, die dem Arrangieren von privaten Kontakte via Mail, Telefon oder anderen Netzwerken dienen und wir schliessen Profil aus, die sich nicht daran halten wollen. Alleine schon der Wunsch sollte sie alarmieren.

Alle sagen sich du und die Atmosphäre ist locker und entspannt. Im Clubbereich auf den vielen Sofas setzten Sie sich neben andere und sprechen Sie diese ungeniert an, das macht es allen einfacher. Oder bitten Sie um den nächsten Tanz. Die meisten Frauen tanzen gerne und Männer sagen selten nein. Pflegen Sie die Konversation, aber bitte mit der nötigen Sensibilität. Sie merken sofort, ob Sie auf offene Ohren oder auf Ablehnung stossen.

Es gibt auch Herren, die nicht bis zum Letzten gehen möchten. Aus dem geplanten epochalen Bums mit dem reputierten Strassenpfosten wurde eine Tantra Session mit anschliessendem Nickerchen. Agiert spontan, denn erstens kommt es anders als zweitens einer denkt.

Vielleicht wird es dem einen zu viel und dann hat der andere das kommentarlos zu akzeptieren. Natürlich spricht man über das Warum und Wieso.

Aber man stellt keine Entscheidungen in Abrede. Was Heute zu viel sein kann ist morgen vielleicht schon Usus. Aber lasst euch Zeit, es gibt immer einer, der länger als der oder die andere braucht. Dieser Übername brauchen einige auch im Club als Rufname, warum nicht? In der Orangerie kontrolliert keiner. Absichtlich, zum Schutze eurer Anonymität. Anders ist es bei den privaten Treffen.

Da gibt mindestens ein Teil des Treffens seinen richtigen Namen und seine Anschrift preis. Auch im Hotel muss mit einem Ausweis reserviert werden. Private Treffen verletzten die Intimsphäre des einladenden Teils. Clubbesuche sind immer anonymer und sie finden in einem geschützten Rahmen statt. Männer und Frauen, die sich keine Mühe geben wollen, bleiben meist aussen vor. Im Club können beide immer wieder ausscheren, eigene Wege gehen, wenn der andere nicht hält, was er versprochen hat und das fördern das liebe- und reizvolle Verführen.

Alles ist möglich, aber nichts gewiss oder bereits versprochen, wie das bei den privaten Treffen oft der Fall ist. Dann ist das Risiko, bedrängt oder genötigt zu werden, meist konkret. Im Restaurant bei feinem Speis und Trank mit Blick auf die Galerie und ihren Liegen, in der Lounge das Kommen und Gehen in tiefen Sofas kauernd, ihr seid mitten drin und trotzdem nicht dabei, wenn ihr das nicht explizit wollt.

In der grossen Orangerie bestimmt ihr die Nähe zum Geschehen und nicht eine bedrückende Enge oder Dunkelheit, aus der ihr nur schwerlich entrinnen könnt. Der Nachteil davon ist, dass alles neben euch durch gehen kann, wenn ihr euch nicht selbst einbringt. Ohne Druck von enttäuschten Gastgeber oder Gästen, ohne Angst vor weitergehenden Verpflichtungen, vor Streit und — ohne Risiko von Parallelbeziehungen. Die Erfahrung lehrt, dass Paare, die sich privat treffen, grösseren Risiken ausgesetzt sind.

Entweder treffen sich 2 aus der Gruppe plötzlich ohne die anderen und ohne dass die das wissen und dann besteht eine Parallelbeziehung , die die bestehenden Beziehungen gefährden kann, wahrscheinlich wird. Wenn sich alles Aussereheliche oder alles, was ausserhalb der Beziehung läuft auf den Club beschränkt, bleibt die Verlustangst meist aussen vor. Im Gegensatz zu den privaten Treffen, die neue Beziehungen schaffen, die früher oder später zu Verlusten führen werden.

Swingen ist ein spannendes und packendes Spiel. Aber nur, wenn die Spielregeln eingehalten werden. Das Aussereheliche, das sich im Club abspielt, bleibt auf diese Momente beschränkt.

Das können intensive, spannende und intime Momente sein. Mit Herzklopfen und feuchten Händen bis zur absoluten Hingabe. Das bleibt kontrollierbar, solange das alles ausschliesslich im Club stattfinden. Sobald sich zwei im Alltag ausserhalb des Clubs treffen, entsteht eine Parallelbeziehung, die immer in irgend einer Form eine Alternative zur bestehenden Beziehung ist. Dann stellen sich früher oder später Fragen, auf die alle verzichten wollten.

Als nächstes sollte ein Paare-Samstage auf eurer Liste stehen. Die sind gute Gelegenheiten, einmal alles etwas animierter aber in aller Zurückhaltung zu erleben. Ebenfalls beliebt bei den weniger Routinierten sind die Inkognitos. An diesem periodisch ausgeschriebenen Paare-Samstag sollen alle bis um Mitternacht maskiert sein. Für jene Paare und Single Ladies, die heftiger abfeiern und vielleicht auch einfach Mal sexy abtanzen möchten, sind die Freitage ganz sicher ideale Tage oder die Saturday Live, ein ebenfalls periodisch ausgeschriebener Paare-Samstag mit der Live Musik.

Der eher beschauliche Sonntag sind die besten Tage, wenn ihr die Orangerie zuerst einmal unter 4 Augen kennen lernen möchtet. Weniger geeignet sind die Donnerstage. Die sind immer gemischt und die Galerie ist den einzelnen Herren zugänglich. Es sollen lange Hosen oder Jeans sein, wenn einer will und auch das offene Hemd über der Hose wie in den Ferien wird gerne gesehen. Einzig die Strassenschuhe wollen wir nicht. Also barfuss oder mitgebrachte Treter, denn alles andere ist für die anderen unhygienisch.

Gewisse Parties oder Events haben ihren eigenen Dresscode. Dieser geht aus der Ausschreibung hervor. Der Grund für diese Änderung ist einfach. Lange Hosen sehen bei den Männern besser aus als Unterhosen, auch als Boxershorts und wirkliche Dessous für Männer tragen die wenigsten.

Diese speziellen Stücke sind logischerweise immer noch erlaubt und gerne gesehen. Wir wollen mehr Party, das Tanzen animieren und das geht angezogen in langen Hosen besser als in Unterhosen. Strassenschuhe sind unhygienisch, wenn andere barfuss gehen. Barfuss ist ideal und passend. Die Granit- und Parkett-Böden werden regelmässig desinfiziert, wir haben keine Spannteppiche.

Die Böden im Untergeschoss sind geheizt. High Heels sind immer gerne gesehen, aber sie gehören, so gerne wir sie im ganzen Clubbereich sehen, nicht auf Liegewiesen. Sie hinterlassen irreparable und hässliche Löcher!

Beginnt den Abend sexy gestylt. Das erleichtert den ersten Kontakt. Und trennt euch sukzessive von allem überflüssigem, was zuviel bedeckt. Bei uns in der Orangerie ist alles Elegante erlaubt, was zum frivolen und dekadenten Ambiente passt und euch Spass macht. Auch das ist erlaubt, genau wie das kleine Schwarze für die Dame oder das Strandkleid. Die Kleiderordnung ist einem steten Wandel unterworfen. Richtig ist, was euch gefällt und so, wie ihr euch wohlfühlt.

Wissenswertes was du schon immer wissen wolltest. Kann ich mich ungestört umziehen und zu Recht machen? Ich bin gehemmt, wenn ich mich nicht sicher fühle. Die Sicherheit in einem grossen, weitläufigen Club muss jederzeit gewährleistet sein. Ich möchte mich mit meiner Begleitung unter 4 Augen amüsieren, kann ich das? Sie finden auf der Galerie und im Erdgeschoss kleine und grössere Räume, selbst einer mit einer Badewanne, in die Sie sich jederzeit zurückziehen können.

Sie haben alle Möglichkeiten. Alleine zu Zweit, zu Viert hinter geschlossener Türe in einem der grösseren Räume, oder auf einer der offenen Spielwiesen nur mit anderen Paaren auf der Galerie. Ich möchte unserer Beziehung nicht schaden! Der Besuch in einem Swinger- oder Wellbeingclub schadet erfahrungsgemäss keiner intakten Beziehung, sofern sich die Beiden einig sind, was sie suchen. Und wenn ich etwas nicht will? Was ist, wenn derjenige, den ich abweisen will, mein deutsches Nein nicht versteht?

Dann hat die Türkontrolle leider versagt und wir bereinigen das Problem umgehend. Muss ich durch den halben Club laufen, wenn ich nach dem Aufenthalt auf einer der Liegewiesen duschen will? Ich fühle mich inmitten vieler Männer unwohl, ich möchte mich nicht bedrängt fühlen!

An Samstagen ist die Orangerie im Prinzip den Paaren vorbehalten. Sind alles Fotomodelle, die sich im sexy Outfit auf den Catwalk oder auf die Matten getrauen? Top gepflegt und gut gelaunt ist immer schön und attraktiv.

Die Klugen kommen ohne übertriebene Erwartungen oder definierte Zielsetzung. Und dann es es ein super Abend. Vom Essen übers Trinken bis zum Erleben und Geniessen. Auch für jene, die keine Fotomodelle sind oder waren. Wer besucht ein Lokal wie die Orangerie? Erfahrungsgemäss Leute aus allen Schichten.

Die dominanten, die devoten und die super Schönen, die ihren Charme und das Aussehen in alle Waagschalen werfen möchten… Auch diese Liste ist fast endlos und immer unterhaltend. Ich lege Wert auf Hygiene und Schutz vor Krankheiten! In der Orangerie reinigen täglich Profis mit speziellen Mitteln alles gründlich, was von Keimen befallen sein kann.

.

Dogging berlin arschfick frau


men tantra suche frau für swingerclub

Für Soloherren gibt es oft Einlassbeschränkungen. Swingerclubs bieten ab und an auch Abende für Paare und Solodamen an. In einem Pärchenclub trifft man nur Paare an, meist haben Solodamen auch Zutritt - aber keine einzelnen Herren.

Niemand muss Sex haben. Man hat lediglich die Möglichkeit dazu. Die Besucher eines Swingerclubs gehen respektvoll miteinander um. Also geschieht nichts, was man nicht selber möchte. Alle kommen aus ähnlichen Gründen dort hin: Frauen zahlen oft nur wenig oder gar keinen Eintritt, bekommen aber Essen und Getränke wie alle anderen.

Das soll die Frauenquote in den Swingerclubs erhöhen. Tipp für Singlefrauen, die sich nicht trauen: In einem Pärchenclub kann man sich eher in Ruhe umschauen, bevor man entscheidet, was man tut. Ist dann eh lustiger: Dadurch sinkt der Herrenüberschuss in den Clubs deutlich. Sex vor einigen wenigen Zuschauern oder selbst mal ein wenig den Voyeur spielen. Der Dreier mit der netten Dame vom Stuhl nebenan kommt dabei deutlich häufiger vor als Sex unter Männern - die gehen dann lieber in andere Clubs.

Mottoabende reizen die Fantasie noch ein wenig an: Der erste Besuch in einem Swingerclub Was zieht man in einem Swingerclub an? Kleines Lexikon der Swinger: Frauen auf der Entdeckungsreise, die mehr über ihre eigenen Reaktionen, über die eigene Lust erfahren möchten. Frauen, mit konkreten Wünschen und Phantasien, die ihr Kopfkino erleben möchten. Frauen, die ungeniert provozieren und erleben möchten — auch diese Liste ist fast endlos. Eines ist allen gemeinsam: Die dominanten, die devoten und die super Schönen, die ihren Charme und das Aussehen in alle Waagschalen werfen möchten….

Einfluss auf das Durchschnittsalter hat die Musik. An den Abenden mit viel lauter Musik ist es eher jünger, an den Samstagen und an den übrigen Tagen ist die Musik Querbeet mit Hits aus den 70iger oder 80iger.

Das Durchschnitts-Alter dürfte in der Orangerie bei ca. Sämtliche Nasszonen sind mit Granit belegt und die Parkettböden im Erdgeschoss und auf der Galerie werden regelmässig feucht aufgezogen und desinfiziert.

Parkettböden sind effizient rein und hygienisch sauber zu halten. Die aufgelegten Teppiche werden regelmässig desinfiziert. In den Ruhebereichen liegen gute Kondome bereit. Auch Kleenextüchlein liegen überall auf und bei den Duschen oder in den Freiflächen finden Sie immer ausreichend frische Bade- und Duschtücher. Sie dürfen, wenn Sie wollen und die entsprechenden Partner finden, aber niemand ist zu irgend etwas verpflichtet. Wenn Sie sich angesprochen fühlen, zeigen Sie Ihre Freude.

Wenn nicht, dann geben Sie auch das klar zu verstehen. Ziehen Sie Ihren und vielleicht auch den anderen Partner mit ein. Sie spüren sofort, was erwünscht und was weniger gerne gesehen ist.

Wir brauchen und wollen keinen Schmuddelkram oder Pornos. Auch der Torbereich wurde noch weiter abgedeckt. Die elektronische Überwachung aller Seiten des Gartens und des Parkplatzes stellt sicher, dass sich kein Spanner unbemerkt an die Hecke schleichen kann.

Die Bildschirme liegen hinter der Bar und im Büro und einer sieht es immer, wenn sich jemand nähert. Für die mutigen und konkreten Singles der Donnerstag und für die, die zuerst Flirten und vielleicht auch Tanzen möchten, ganz sicher der Freitag. Für diejenigen, die gerne gemütlich die ersten Kontakte an der Bar, in der Lounge oder beim Essen knüpfen wollen, empfiehlt sich der Sonntag und an sonnigen Sommertagen die Wiese im grossen Garten. Die Orangerie verfügt über mehrere abschliessbare, unterschiedlich grosse Räume und über offen zugängliche grosse Liegematten.

Sie können sich jedenzeit zu Zweit alleine oder mit anderen Paaren, Damen oder Herren entweder zurückziehen und unter sich bleiben oder sie legen sich auf eine der grossen Spielwiesen, um schnell Kontakt zu anderen zu finden. Speziell empfehlenswert ist der 4. Oder die Freitage, wenn ein gewisser Herrenüberschuss akzeptiert oder gesucht wird. Speziell ist der 3. Freitag im Monat mit der Hot chili young love, unser Event für junge Paare bis 40 oder zusammen 80 Jahre. Eher Ungeeignet ist der Donnerstag, weil der eigentliche Paarbereich, die Galerie, an Donnerstagen auch den Singleherren frei zugänglich ist.

Wir haben keine aufdringlichen Gäste, aber an Donnerstagen fehlt die Distanz, die Neulinge beim ersten Mal schätzen. Es ist für den gewieften Internet Nutzer einfach, aus Mailanschriften, auch aus solchen, die sie nur zu diesem Zweck haben, ihren Namen und Wohnadresse ausfindig zu machen.

So wie das Mail den Weg auf ihren Computer findet, findet auch derjenige den Weg zu Ihnen, den sie vielleicht nicht bei sich begrüssen wollen. Im Club ist alles eigentlich sicher und anonym. Wir achten uns darauf, dass sie weder auf dem Parkplatz verfolgt werden können noch fotografiert oder anderweitig beeinflusst. Wenn ihnen etwas nicht passt, verlassen sie den Club und die Sache hat sich erledigt. Bei privaten Kontakten kann sich so was zu einem echten Ärger und zu einer substantiellen Gefahr werden.

Also unterlassen sie private Kontakte, Mails oder Telefongespräche. Und bitte denken sie daran. Wenn sie auf ein Mail antworten, geben sie ihre Anschrift bekannt.

Auch bei Telefongesprächen kann es so sein. Wir unterdrücken Nachrichten, die dem Arrangieren von privaten Kontakte via Mail, Telefon oder anderen Netzwerken dienen und wir schliessen Profil aus, die sich nicht daran halten wollen.

Alleine schon der Wunsch sollte sie alarmieren. Alle sagen sich du und die Atmosphäre ist locker und entspannt. Im Clubbereich auf den vielen Sofas setzten Sie sich neben andere und sprechen Sie diese ungeniert an, das macht es allen einfacher. Oder bitten Sie um den nächsten Tanz. Die meisten Frauen tanzen gerne und Männer sagen selten nein. Pflegen Sie die Konversation, aber bitte mit der nötigen Sensibilität.

Sie merken sofort, ob Sie auf offene Ohren oder auf Ablehnung stossen. Es gibt auch Herren, die nicht bis zum Letzten gehen möchten. Aus dem geplanten epochalen Bums mit dem reputierten Strassenpfosten wurde eine Tantra Session mit anschliessendem Nickerchen. Agiert spontan, denn erstens kommt es anders als zweitens einer denkt. Vielleicht wird es dem einen zu viel und dann hat der andere das kommentarlos zu akzeptieren.

Natürlich spricht man über das Warum und Wieso. Aber man stellt keine Entscheidungen in Abrede. Was Heute zu viel sein kann ist morgen vielleicht schon Usus. Aber lasst euch Zeit, es gibt immer einer, der länger als der oder die andere braucht. Dieser Übername brauchen einige auch im Club als Rufname, warum nicht? In der Orangerie kontrolliert keiner. Absichtlich, zum Schutze eurer Anonymität. Anders ist es bei den privaten Treffen. Da gibt mindestens ein Teil des Treffens seinen richtigen Namen und seine Anschrift preis.

Auch im Hotel muss mit einem Ausweis reserviert werden. Private Treffen verletzten die Intimsphäre des einladenden Teils. Clubbesuche sind immer anonymer und sie finden in einem geschützten Rahmen statt. Männer und Frauen, die sich keine Mühe geben wollen, bleiben meist aussen vor. Im Club können beide immer wieder ausscheren, eigene Wege gehen, wenn der andere nicht hält, was er versprochen hat und das fördern das liebe- und reizvolle Verführen.

Alles ist möglich, aber nichts gewiss oder bereits versprochen, wie das bei den privaten Treffen oft der Fall ist. Dann ist das Risiko, bedrängt oder genötigt zu werden, meist konkret. Im Restaurant bei feinem Speis und Trank mit Blick auf die Galerie und ihren Liegen, in der Lounge das Kommen und Gehen in tiefen Sofas kauernd, ihr seid mitten drin und trotzdem nicht dabei, wenn ihr das nicht explizit wollt.

In der grossen Orangerie bestimmt ihr die Nähe zum Geschehen und nicht eine bedrückende Enge oder Dunkelheit, aus der ihr nur schwerlich entrinnen könnt.

Der Nachteil davon ist, dass alles neben euch durch gehen kann, wenn ihr euch nicht selbst einbringt. Ohne Druck von enttäuschten Gastgeber oder Gästen, ohne Angst vor weitergehenden Verpflichtungen, vor Streit und — ohne Risiko von Parallelbeziehungen. Die Erfahrung lehrt, dass Paare, die sich privat treffen, grösseren Risiken ausgesetzt sind.

Entweder treffen sich 2 aus der Gruppe plötzlich ohne die anderen und ohne dass die das wissen und dann besteht eine Parallelbeziehung , die die bestehenden Beziehungen gefährden kann, wahrscheinlich wird.

Wenn sich alles Aussereheliche oder alles, was ausserhalb der Beziehung läuft auf den Club beschränkt, bleibt die Verlustangst meist aussen vor. Im Gegensatz zu den privaten Treffen, die neue Beziehungen schaffen, die früher oder später zu Verlusten führen werden.

Swingen ist ein spannendes und packendes Spiel. Aber nur, wenn die Spielregeln eingehalten werden. Das Aussereheliche, das sich im Club abspielt, bleibt auf diese Momente beschränkt. Das können intensive, spannende und intime Momente sein. Mit Herzklopfen und feuchten Händen bis zur absoluten Hingabe. Das bleibt kontrollierbar, solange das alles ausschliesslich im Club stattfinden. Sobald sich zwei im Alltag ausserhalb des Clubs treffen, entsteht eine Parallelbeziehung, die immer in irgend einer Form eine Alternative zur bestehenden Beziehung ist.

Dann stellen sich früher oder später Fragen, auf die alle verzichten wollten. Als nächstes sollte ein Paare-Samstage auf eurer Liste stehen. Die sind gute Gelegenheiten, einmal alles etwas animierter aber in aller Zurückhaltung zu erleben. Ebenfalls beliebt bei den weniger Routinierten sind die Inkognitos.

An diesem periodisch ausgeschriebenen Paare-Samstag sollen alle bis um Mitternacht maskiert sein. Für jene Paare und Single Ladies, die heftiger abfeiern und vielleicht auch einfach Mal sexy abtanzen möchten, sind die Freitage ganz sicher ideale Tage oder die Saturday Live, ein ebenfalls periodisch ausgeschriebener Paare-Samstag mit der Live Musik.

Der eher beschauliche Sonntag sind die besten Tage, wenn ihr die Orangerie zuerst einmal unter 4 Augen kennen lernen möchtet. Weniger geeignet sind die Donnerstage. Die sind immer gemischt und die Galerie ist den einzelnen Herren zugänglich. Es sollen lange Hosen oder Jeans sein, wenn einer will und auch das offene Hemd über der Hose wie in den Ferien wird gerne gesehen. Einzig die Strassenschuhe wollen wir nicht. Also barfuss oder mitgebrachte Treter, denn alles andere ist für die anderen unhygienisch.

Gewisse Parties oder Events haben ihren eigenen Dresscode. Dieser geht aus der Ausschreibung hervor. Der Grund für diese Änderung ist einfach. Lange Hosen sehen bei den Männern besser aus als Unterhosen, auch als Boxershorts und wirkliche Dessous für Männer tragen die wenigsten. Diese speziellen Stücke sind logischerweise immer noch erlaubt und gerne gesehen.

Wir wollen mehr Party, das Tanzen animieren und das geht angezogen in langen Hosen besser als in Unterhosen. Strassenschuhe sind unhygienisch, wenn andere barfuss gehen. Barfuss ist ideal und passend. Die Granit- und Parkett-Böden werden regelmässig desinfiziert, wir haben keine Spannteppiche.

Die Böden im Untergeschoss sind geheizt. High Heels sind immer gerne gesehen, aber sie gehören, so gerne wir sie im ganzen Clubbereich sehen, nicht auf Liegewiesen. Sie hinterlassen irreparable und hässliche Löcher! Beginnt den Abend sexy gestylt.

Das erleichtert den ersten Kontakt. Und trennt euch sukzessive von allem überflüssigem, was zuviel bedeckt. Bei uns in der Orangerie ist alles Elegante erlaubt, was zum frivolen und dekadenten Ambiente passt und euch Spass macht. Auch das ist erlaubt, genau wie das kleine Schwarze für die Dame oder das Strandkleid. Die Kleiderordnung ist einem steten Wandel unterworfen.



Das ist nicht ganz einfach, ein bisschen Geduld und Hartnäckigkeit muss sein - aber es gibt viele Menschen, die vor dem gleichen Problem stehen. Wir nutzen Cookies auf unserer Website um diese laufend für Sie zu verbessern.

Der erste Besuch im Swingerclub. Im Club sind ganz normale Menschen unterwegs. Gehe ich alleine oder bringe ich jemanden mit? Was passiert in einem Swingerclub? Der gute alte Dreier. Gibts schon länger als Swingerclubs.

In einen Swingerclub kommen Paare, Frauen und Männer hinein. Für Soloherren gibt es oft Einlassbeschränkungen.

Swingerclubs bieten ab und an auch Abende für Paare und Solodamen an. In einem Pärchenclub trifft man nur Paare an, meist haben Solodamen auch Zutritt - aber keine einzelnen Herren. Niemand muss Sex haben. Man hat lediglich die Möglichkeit dazu. Die Besucher eines Swingerclubs gehen respektvoll miteinander um. Also geschieht nichts, was man nicht selber möchte.

Alle kommen aus ähnlichen Gründen dort hin: Frauen zahlen oft nur wenig oder gar keinen Eintritt, bekommen aber Essen und Getränke wie alle anderen. Das soll die Frauenquote in den Swingerclubs erhöhen. Die Orangerie ist ein Privatklub, der keinem Einlass gewähren muss, der nicht mit den übrigen Gästen harmoniert. Die Ausnahmen sind die zweiten Freitag jedes Monats mit der Hot chili young love, die exklusive den Paaren und den einzelnen Damen vorbehalten ist. Dafür ist der darauf folgende Samstag als einziger Samstag im Monat gemischt.

Ein echtes Übermass an einzelne Herren haben wir selten in der Orangerie. Am ehesten noch an Donnerstagen.

Der Donnerstag ist der Taf für die Damen, die den aktiven Herrenüberschuss lieben und die damit umzugehen wissen. Diese Situation ist auch im eleganten Ambiente der Orangerie spannend und von vielen Damen gerne gesehen.

Es gibt viele wirklich top aussehende Damen und Herren in der Orangerie. Und es gibt mittelalterliche gut gepflegte, die ihren Spass zeigen und ihre Lebensfreude ausleben wollen. Es gibt auch ältere Paare, Damen und einzelne Herren, die sich im Ambiente der Orangerie wohl fühlen und diese geniessen. Es ist ein aktives Wollen und Können, aber nie ein Müssen oder Sollen. Wenn es richtig liegt, wenn die Chemie stimmt, treffen sich die Richtigen mit den Richtigen am richtigen Ort, sprich in der Orangerie.

Die Mehrheit unserer Gäste sind Paare. Jung verliebte Paare, die Spannung und das Kribbeln suchen, abenteuerlustige oder zeigefreudige Paare, Paare, die Spass an Rollenspielen haben, dominante und devote Frauen oder Männer. Und vom Typ her: Frauen auf der Entdeckungsreise, die mehr über ihre eigenen Reaktionen, über die eigene Lust erfahren möchten. Frauen, mit konkreten Wünschen und Phantasien, die ihr Kopfkino erleben möchten. Frauen, die ungeniert provozieren und erleben möchten — auch diese Liste ist fast endlos.

Eines ist allen gemeinsam: Die dominanten, die devoten und die super Schönen, die ihren Charme und das Aussehen in alle Waagschalen werfen möchten….

Einfluss auf das Durchschnittsalter hat die Musik. An den Abenden mit viel lauter Musik ist es eher jünger, an den Samstagen und an den übrigen Tagen ist die Musik Querbeet mit Hits aus den 70iger oder 80iger. Das Durchschnitts-Alter dürfte in der Orangerie bei ca.

Sämtliche Nasszonen sind mit Granit belegt und die Parkettböden im Erdgeschoss und auf der Galerie werden regelmässig feucht aufgezogen und desinfiziert.

Parkettböden sind effizient rein und hygienisch sauber zu halten. Die aufgelegten Teppiche werden regelmässig desinfiziert. In den Ruhebereichen liegen gute Kondome bereit. Auch Kleenextüchlein liegen überall auf und bei den Duschen oder in den Freiflächen finden Sie immer ausreichend frische Bade- und Duschtücher. Sie dürfen, wenn Sie wollen und die entsprechenden Partner finden, aber niemand ist zu irgend etwas verpflichtet. Wenn Sie sich angesprochen fühlen, zeigen Sie Ihre Freude.

Wenn nicht, dann geben Sie auch das klar zu verstehen. Ziehen Sie Ihren und vielleicht auch den anderen Partner mit ein. Sie spüren sofort, was erwünscht und was weniger gerne gesehen ist. Wir brauchen und wollen keinen Schmuddelkram oder Pornos.

Auch der Torbereich wurde noch weiter abgedeckt. Die elektronische Überwachung aller Seiten des Gartens und des Parkplatzes stellt sicher, dass sich kein Spanner unbemerkt an die Hecke schleichen kann. Die Bildschirme liegen hinter der Bar und im Büro und einer sieht es immer, wenn sich jemand nähert. Für die mutigen und konkreten Singles der Donnerstag und für die, die zuerst Flirten und vielleicht auch Tanzen möchten, ganz sicher der Freitag.

Für diejenigen, die gerne gemütlich die ersten Kontakte an der Bar, in der Lounge oder beim Essen knüpfen wollen, empfiehlt sich der Sonntag und an sonnigen Sommertagen die Wiese im grossen Garten.

Die Orangerie verfügt über mehrere abschliessbare, unterschiedlich grosse Räume und über offen zugängliche grosse Liegematten. Sie können sich jedenzeit zu Zweit alleine oder mit anderen Paaren, Damen oder Herren entweder zurückziehen und unter sich bleiben oder sie legen sich auf eine der grossen Spielwiesen, um schnell Kontakt zu anderen zu finden. Speziell empfehlenswert ist der 4.

Oder die Freitage, wenn ein gewisser Herrenüberschuss akzeptiert oder gesucht wird. Speziell ist der 3. Freitag im Monat mit der Hot chili young love, unser Event für junge Paare bis 40 oder zusammen 80 Jahre.

Eher Ungeeignet ist der Donnerstag, weil der eigentliche Paarbereich, die Galerie, an Donnerstagen auch den Singleherren frei zugänglich ist. Wir haben keine aufdringlichen Gäste, aber an Donnerstagen fehlt die Distanz, die Neulinge beim ersten Mal schätzen.

Es ist für den gewieften Internet Nutzer einfach, aus Mailanschriften, auch aus solchen, die sie nur zu diesem Zweck haben, ihren Namen und Wohnadresse ausfindig zu machen. So wie das Mail den Weg auf ihren Computer findet, findet auch derjenige den Weg zu Ihnen, den sie vielleicht nicht bei sich begrüssen wollen.

Im Club ist alles eigentlich sicher und anonym. Wir achten uns darauf, dass sie weder auf dem Parkplatz verfolgt werden können noch fotografiert oder anderweitig beeinflusst. Wenn ihnen etwas nicht passt, verlassen sie den Club und die Sache hat sich erledigt. Bei privaten Kontakten kann sich so was zu einem echten Ärger und zu einer substantiellen Gefahr werden.

Also unterlassen sie private Kontakte, Mails oder Telefongespräche. Und bitte denken sie daran. Wenn sie auf ein Mail antworten, geben sie ihre Anschrift bekannt. Auch bei Telefongesprächen kann es so sein. Wir unterdrücken Nachrichten, die dem Arrangieren von privaten Kontakte via Mail, Telefon oder anderen Netzwerken dienen und wir schliessen Profil aus, die sich nicht daran halten wollen. Alleine schon der Wunsch sollte sie alarmieren. Alle sagen sich du und die Atmosphäre ist locker und entspannt.

Im Clubbereich auf den vielen Sofas setzten Sie sich neben andere und sprechen Sie diese ungeniert an, das macht es allen einfacher. Oder bitten Sie um den nächsten Tanz. Die meisten Frauen tanzen gerne und Männer sagen selten nein. Pflegen Sie die Konversation, aber bitte mit der nötigen Sensibilität. Sie merken sofort, ob Sie auf offene Ohren oder auf Ablehnung stossen.

Es gibt auch Herren, die nicht bis zum Letzten gehen möchten. Aus dem geplanten epochalen Bums mit dem reputierten Strassenpfosten wurde eine Tantra Session mit anschliessendem Nickerchen. Agiert spontan, denn erstens kommt es anders als zweitens einer denkt. Vielleicht wird es dem einen zu viel und dann hat der andere das kommentarlos zu akzeptieren. Natürlich spricht man über das Warum und Wieso.

Aber man stellt keine Entscheidungen in Abrede. Was Heute zu viel sein kann ist morgen vielleicht schon Usus. Aber lasst euch Zeit, es gibt immer einer, der länger als der oder die andere braucht. Dieser Übername brauchen einige auch im Club als Rufname, warum nicht?

In der Orangerie kontrolliert keiner. Absichtlich, zum Schutze eurer Anonymität. Anders ist es bei den privaten Treffen. Da gibt mindestens ein Teil des Treffens seinen richtigen Namen und seine Anschrift preis. Auch im Hotel muss mit einem Ausweis reserviert werden. Private Treffen verletzten die Intimsphäre des einladenden Teils.

Clubbesuche sind immer anonymer und sie finden in einem geschützten Rahmen statt. Männer und Frauen, die sich keine Mühe geben wollen, bleiben meist aussen vor. Im Club können beide immer wieder ausscheren, eigene Wege gehen, wenn der andere nicht hält, was er versprochen hat und das fördern das liebe- und reizvolle Verführen. Alles ist möglich, aber nichts gewiss oder bereits versprochen, wie das bei den privaten Treffen oft der Fall ist. Dann ist das Risiko, bedrängt oder genötigt zu werden, meist konkret.

Im Restaurant bei feinem Speis und Trank mit Blick auf die Galerie und ihren Liegen, in der Lounge das Kommen und Gehen in tiefen Sofas kauernd, ihr seid mitten drin und trotzdem nicht dabei, wenn ihr das nicht explizit wollt. In der grossen Orangerie bestimmt ihr die Nähe zum Geschehen und nicht eine bedrückende Enge oder Dunkelheit, aus der ihr nur schwerlich entrinnen könnt.

Der Nachteil davon ist, dass alles neben euch durch gehen kann, wenn ihr euch nicht selbst einbringt. Ohne Druck von enttäuschten Gastgeber oder Gästen, ohne Angst vor weitergehenden Verpflichtungen, vor Streit und — ohne Risiko von Parallelbeziehungen. Die Erfahrung lehrt, dass Paare, die sich privat treffen, grösseren Risiken ausgesetzt sind. Entweder treffen sich 2 aus der Gruppe plötzlich ohne die anderen und ohne dass die das wissen und dann besteht eine Parallelbeziehung , die die bestehenden Beziehungen gefährden kann, wahrscheinlich wird.

Wenn sich alles Aussereheliche oder alles, was ausserhalb der Beziehung läuft auf den Club beschränkt, bleibt die Verlustangst meist aussen vor. Im Gegensatz zu den privaten Treffen, die neue Beziehungen schaffen, die früher oder später zu Verlusten führen werden. Swingen ist ein spannendes und packendes Spiel. Aber nur, wenn die Spielregeln eingehalten werden. Das Aussereheliche, das sich im Club abspielt, bleibt auf diese Momente beschränkt. Das können intensive, spannende und intime Momente sein.

Mit Herzklopfen und feuchten Händen bis zur absoluten Hingabe. Das bleibt kontrollierbar, solange das alles ausschliesslich im Club stattfinden. Sobald sich zwei im Alltag ausserhalb des Clubs treffen, entsteht eine Parallelbeziehung, die immer in irgend einer Form eine Alternative zur bestehenden Beziehung ist.

Dann stellen sich früher oder später Fragen, auf die alle verzichten wollten. Als nächstes sollte ein Paare-Samstage auf eurer Liste stehen. Die sind gute Gelegenheiten, einmal alles etwas animierter aber in aller Zurückhaltung zu erleben.

Ebenfalls beliebt bei den weniger Routinierten sind die Inkognitos. An diesem periodisch ausgeschriebenen Paare-Samstag sollen alle bis um Mitternacht maskiert sein. Für jene Paare und Single Ladies, die heftiger abfeiern und vielleicht auch einfach Mal sexy abtanzen möchten, sind die Freitage ganz sicher ideale Tage oder die Saturday Live, ein ebenfalls periodisch ausgeschriebener Paare-Samstag mit der Live Musik.

Der eher beschauliche Sonntag sind die besten Tage, wenn ihr die Orangerie zuerst einmal unter 4 Augen kennen lernen möchtet. Weniger geeignet sind die Donnerstage. Die sind immer gemischt und die Galerie ist den einzelnen Herren zugänglich. Es sollen lange Hosen oder Jeans sein, wenn einer will und auch das offene Hemd über der Hose wie in den Ferien wird gerne gesehen. Einzig die Strassenschuhe wollen wir nicht. Also barfuss oder mitgebrachte Treter, denn alles andere ist für die anderen unhygienisch.

Gewisse Parties oder Events haben ihren eigenen Dresscode. Dieser geht aus der Ausschreibung hervor. Der Grund für diese Änderung ist einfach.




Vip sex party latex klinik

  • Dann ist das Risiko, bedrängt oder genötigt zu werden, meist konkret. Auch bei Telefongesprächen kann es so sein.
  • Wir achten uns darauf, dass sie weder auf dem Parkplatz verfolgt werden können noch fotografiert oder anderweitig beeinflusst.
  • Sie können sich jedenzeit zu Zweit alleine oder mit anderen Paaren, Damen oder Herren entweder zurückziehen und unter sich bleiben oder sie legen sich auf eine der grossen Spielwiesen, um schnell Kontakt zu anderen zu finden. Der erste Besuch im Swingerclub.
  • Alleine zu Zweit, zu Viert hinter geschlossener Türe in einem der grösseren Räume, oder auf einer der offenen Spielwiesen nur mit anderen Paaren auf der Galerie.

Erotik nackt sex party girls



Scroll to Top